Die Google Maps API Version 2 gilt bereits seit 19. Mai 2010 als veraltet. Nach Google Informationen wird die Unterstützung zum 19. Mai 2013 offiziell eingestellt, es ist jedoch zu erwarten, daß die mit der API Version 2 erstellten Landkarten noch bis 2014 funktionieren werden. Die TYPO3-Extension Realty Manager, die wir für etliche Kunden an den asiatischen Markt angepasst haben, verwendet derzeit noch diese veraltete Version. Da vom Autor bis dato keine definitive Ankündigung bezüglich der Integration von API Version 3 erfolgt ist, haben wir sie selbst eingebaut. Eine Demo Version ist hier verfügbar.

Realty Manager mit Google Maps 3

Realty Manager mit Google Maps API Version 3

Zusätzlich haben wir auch im Frontend-Editor die Möglichkeit eingebaut, die automatisch ermittelten Koordinaten durch Verschieben des Markers anzupassen. Das war notwendig, weil in Asien das Geocoding mit wesentlich geringerer Genauigkeit funktioniert als das in Europa der Fall ist. Auch hierfür gibt es eine Demo. Melden Sie sich einfach mit den auf dieser Seite befindlichen Zugangsdaten an, und Sie können die gesamte Funktionalität des Frontend-Editors von Realty Manager ausprobieren, mit Ausnahme des Speicherns von Objekten und des Hochladens von Bildern.

Eine weitere Anpassung war die von asiatischen Maklern häufig geforderte Möglichkeit, die Map-Marker ab einem bestimmten Zoomlevel auszublenden. Die rechtlichen Gegebenheiten sind in Asien anders als in Europa, und Makler wollen natürlich vermeiden, daß Interessenten die exakte Lage eines Immobilien-Objektes ermitteln können und sich danach mit dem Eigentümer direkt in Verbindung setzen, unter Umgehung des Maklers. Auch dieses Feature ist in unserer Demo-Version zu sehen. Wenn das Feld Show exact address nicht aktiviert ist, verschwindet der Marker ab Zoomlevel 13 (einstellbar).

Wenn Sie Interesse daran haben, Google Maps Version 3 auf Ihrer eigenen Immobilienseite zu verwenden und Sie die oben genannte TYPO3-Extension verwenden, setzen Sie sich bitte mit uns in Verbindung. Wir werden in Kürze auch den Autor von Realty Manager kontaktieren, um die Änderungen möglicherweise in die „offizielle“ Version zu integrieren.