204 Mitglieder der TYPO3 Association sind vom 17. Dezember 2012 bis 3. Januar 2013 dem Aufruf gefolgt, über die Budgetvergabe im Jahr 2013 abzustimmen. Das Ergebnis liegt jetzt vor und erstaunt und befriedigt mich persönlich gleichermassen. Ganz oben auf der Wunschliste stehen vernünftigerweise die Sicherheit (161 Stimmen) sowie die Weiterentwicklung von TYPO3 Version 6 (128 Stimmen).

Wenn ich schreibe, dass das Ergebnis mich erstaunt, so meine ich damit, dass ich etwas anderes befürchtet hatte. Der Hype um dieses eigenartige TYPO3 Neos war wohl noch zu sehr im Bewusstsein verankert. Auch wenn der „Erfolg“ von TYPO3 Neos wieder herbeigeschrieben werden soll, ist das Votum in meinen Augen eindeutig: Wir wollen unser TYPO3 behalten, und zwar so wie es ist und ohne Experimente.

Die TYPO3 Association ist an das Ergebnis dieser Umfrage natürlich nicht gebunden. Es wäre aber doch ziemlich daneben, wenn man sich dem Votum der Basis dergestalt entziehen würde, dass man erneut drei Viertel des vorhandenen Geldes in ein Projekt pumpt, von dem wir bis zum heutigen Tage nicht viel mehr als eine Demo-Version gesehen haben und das mit TYPO3 nur noch in Bezug auf den Namen und die Geldgeber Gemeinsamkeiten aufweist. Das Ergebnis soll am 2. Februar 2013 auf der Generalversammlung bekanntgegeben werden. Man darf gespannt sein.

Das Abstimmungsergebnis verdeutlicht aber auch die Bodenständigkeit sowie den Sachverstand derjenigen, die abstimmen durften. So sind die ersten 15 Punkte, die mit den meisten Stimmen, allesamt Dinge, die niemand ernsthaft ablehnen kann und die nach meiner Auffassung in der Vergangenheit regelmässig zu kurz gekommen sind.